Why Yoga

Wie Du mit Ayurveda Deinen Körper wieder kennen und lieben lernst.

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Heute gibt es Teil 2 von unserem Ayurveda Podcast Interview mit Jagadambika für Dich:

Ayurveda hilft Dir dabei deinen Körper besser kennen und auch lieben zu lernen. Denn eigentlich gibt Dir dein Körper genügend Hinweise darauf, was ihm gut tut und was nicht, Du musst nur wieder anfangen ihm zuzuhören. Lerne die Sprache deines eigenen Körpers wieder sprechen.

Alles, was Du deinem Körper gibst, verarbeitet dieser: Luft, Licht, Gedanken, Umfeld, Ernährung. Wenn Dein Energielevel somit jederzeit niedrig ist, dann kann das daran liegen, dass Du ihm keine Energie gibst, sondern sie ihm nimmst.

Im zweiten Teil unseres Interviews erfährst Du über Ayurveda:

🥑 Wie Ayurveda, Allergien und Unverträglichkeiten zusammenpassen.

🥑 Wie Du Haushaltsöle, zum Beispiel Sesamöl oder Kokosöl auch für deinen Körper und nicht nur zum Kochen verwenden kannst.

🥑 Wie Du mit noch heute mit Ayurveda anfängst.

🥑 Was Alisas Lieblingsessen ist.

Einmal rund um die Welt nach Mexiko geht dieses Interview. Komm mit auf die Reise und lerne wieder viele großartige Dinge kennen. Die Dich deinem Körper und einem besseren Wohlbefinden näherbringen können.

Hat dir die Podcastfolge gefallen, konntest Du daraus etwas mitnehmen? Dann empfehle sie gerne weiter und schreibe und einen Kommentar. Und nicht vergessen: hinterlasse uns eine Bewertung auf iTunes.

Empfehlungen: Ayurveda Grundlagen: Das Dosha Quiz: Ayurveda Grundlagen:

Und wenn Du mehr über Jagadambika erfahren möchtest:

Ihre Webseite: www.jagadambika.com zu Kirtan Events, Yoga Kursen und Retreats, zu ihren Online Kursen www.sadhananow.com Retreat: www.sadhananow.com/germany

oder via Instagram @jagadambika.alisa und

Facebook @jagadamika.alisa

Om & Namaste 💛 Jess & Isa


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.